Bewältigung paran. / affekt. Sympt.

Wahnvorstellungen, depressiven und/oder manischen Störungen

Die Aufzählungen sind nicht abschließend.

Allgemeine Ausführungen zum Item
Die Abgrenzungen/Überschneidungen zu anderen Items sind zu beachten und die verbundenen Bedarfe sind zu berücksichtigen.
Umgang mit Wahnvorstellungen, depressiven und/oder manischen Störungen etc..
Insbesondere die Variable >Bewältigung paranoider oder affektiver Symptomatik< setzt das Vorliegen einer entsprechenden psychiatrischen Diagnose (z.B. Psychose, Depression) voraus. Eine fachärztliche Diagnose muss vorliegen. In diesem Item geht es ausschließlich um Bewältigungsstrategien, wobei sich die Auswirkungen in anderen Items abbilden. Bei Behinderungsbildern, deren Bedarfe sich nach den ICD 10 Codierungen F80 bis einschließlich F89 darstellen, ist das Gesamtbild schwierig darzustellen. Gerade bei Menschen mit autistischer Störung ist nicht automatisch ein Bedarf in diesem Item gegeben, sondern nur dann, wenn zusätzlich eine paranoide oder affektive Störung diagnostiziert wurde.